Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Allgemeine Klausel

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Linguali (der Übersetzer) gelten für alle unsere Dienstleistungen und werden dem Kunden vorab zur Kenntnis gegeben, der diese durch seine Bestellung anerkennt.

2. Zustandekommen eines Vertrags

Ein Auftrag ist für Linguali nur verbindlich, wenn sie ihn annimmt und ihrerseits eine Auftragsbestätigung sendet. Der Kunde wird Linguali in die Gelegenheit versetzen, den Schwierigkeitsgrad des zu übersetzenden Textes vorab zu bewerten.

Auch die Vereinbarung in Bezug Mehrarbeiten oder Anpassungen der Durchführung, die vom Kunden verlangt werden oder deren Aus- oder Durchführung Linguali empfiehlt, ist erst nach der Bestätigung der als erste handelnden Partei verbindlich.

Der Preis für eine Übersetzung wird anhand der Anzahl der Wörter des gelieferten Textes (Quelltext) multipliziert mit dem geltenden vereinbarten Wortpreis berechnet. Dabei kann der Gesamtpreis 25,00 EUR nicht unterschreiten.

Für andere Arbeiten als Übersetzungsarbeiten wird grundsätzlich ein Stundentarif in Rechnung gestellt. Spezifische Kosten werden für die einzelnen Aufträge anhand einer Offerte von Linguali an den Kunden vereinbart. Linguali kann, nach der schriftlichen Bestätigung davon auch die Vorschüsse und/oder Kosten in Rechnung stellen, die mit dem Auftrag verbunden sind.

Linguali handhabt neben dem Standardtarif einen Zuschlag für den Fall, dass der zu übersetzende Quelltext besonders arbeitsintensiv ist, von spezieller Art ist oder die Übersetzung mit großer Eile geliefert werden muss. Diese Aufzählung ist nicht erschöpfend.

3. Lieferbedingungen

Ein Liefertermin, der möglicherweise vereinbart worden ist, gilt erst nach Erhalt des Quelltextes und der Bestätigung des endgültigen Auftrags.

Linguali ist nur an einem Liefertermin gebunden, der dem Kunden zugesagt worden ist. Verzögerungen bei der Durchführung akzeptierter Aufträge können niemals Anlass für eine Auflösung des Vertrags geben. Sie kann lediglich zu einer Preissenkung oder einem Schadensersatz führen, wenn einer Inverzugstellung hinsichtlich der Ausführung nicht innerhalb von zwei Tagen Folge geleistet worden ist.

Unsere Übersetzungen werden immer per E-Mail an den Kunden geliefert, es sei denn, dass der Kunde etwas anderes verlangt hat. Die Kosten für die Versendung per Post oder Kurierdienst gehen immer zulasten des Kunden. Linguali haftet auf keinen Fall für eventuelle Probleme und/oder Verzögerungen als Folge von Fehlern bei der Post oder beim Kurierdienst.

4. Haftung

4.1. seitens Linguali (dem Übersetzer)

Ein Auftrag beschränkt sich immer auf die Übersetzung oder die Korrekturlesung selbst. Im Falle einer Übersetzung ist Linguali nicht zur Interpretation oder grammatikalischen Korrektur des Quelltextes verpflichtet.

Linguali haftet nur für die Qualität der durchgeführten Übersetzung oder Korrekturlesung, sofern diese Übersetzung oder der überarbeitete Text integral und unverändert verwendet wird.
Die Haftung seitens Linguali kann in keinem Fall höher ausfallen als der Rechnungsbetrag für die gelieferten Leistungen. Linguali haftet gegenüber dem Kunden oder Dritten in keinem Fall für Folgeschäden.

4.2. seitens des Kunden

Der Kunde wird Linguali vorab oder während der Durchführung des Vertrags alle Informationen zur Verfügung stellen, die für eine ordnungsgemäße Ausführung des Auftrags notwendig sind.

5. Ausführung eines Auftrags

Linguali behält sich das Recht vor, bei der Ausführung ihres Auftrags einen Dritten einzuschalten. Dies gilt unbeschadet ihrer Haftung in Bezug auf die vertrauliche Behandlung und ordentliche Ausführung des Auftrags.

6. Beschwerden

Unter Androhung der Nichtigkeit muss jede Beschwerde innerhalb von 8 Tagen, nachdem die Übersetzung oder der überarbeitete Text geliefert worden ist, per eingeschriebenen Brief mitgeteilt werden.
Eine Rechnung, gegen die nicht innerhalb von acht Tagen Protest eingelegt wird, wird als akzeptiert angesehen. Eine Beschwerde unterbricht die Zahlungsfrist nicht.

7. Stornierung eines Auftrages

Bei einer einseitigen Annullierung eines Auftrags durch den Kunden schuldet dieser eine Vergütung für die tatsächlich geleistete Übersetzungs- oder Korrekturlesearbeit und die vorangegangene terminologische Sucharbeit gemäß dem vereinbarten Tarif. Darüber hinaus darf Linguali eine Abbruchvergütung aufgrund des Vertragsbruchs anrechnen der 20% des ursprünglich vereinbarten Betrags entspricht.

8. Urheberrecht für die Übersetzung und die Korrekturlesung

Linguali hat das Urheberrecht am übersetzten oder überarbeiteten Text. Der Text darf ohne die vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Linguali in keiner Form ganz oder teilweise reproduziert werden.

9. Bezahlung

Der Rechnungsbetrag muss spätestens 30 Kalendertage nach dem Rechnungsdatum per Überweisung auf das Konto von Linguali bezahlt sein. Bei einer vollständigen oder teilweisen Nichtzahlung des geschuldeten Betrags zum Fälligkeitsdatum erhöht sich der Rechnungsbetrag automatisch und ohne dass eine vorangegangene Inverzugstellung notwendig wäre um die Verzugszinsen in der Höhe, wie es im Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr vorgesehen ist.

Darüber hinaus erhöht sich der Betrag der unbezahlt gebliebenen Rechnungen um eine Schadensersatzpauschale in Höhe von 10% des geschuldeten Gesamtbetrags, wobei das Minimum 125,00 EUR beträgt, ab dem Tag, der dem Fälligkeitstag der Rechnungen folgt. Dies gilt ebenfalls automatisch und ohne dass eine vorangegangene Inverzugstellung notwendig wäre.

10. Gerichtsstand

Im Streitfall sind nur die Gerichte des Gerichtsbezirks zuständig, in dem Linguali ansässig ist und der als Erfüllungsort für den Auftrag gilt. Für alle Rechtsstreitigkeiten, die sich aus der Interpretation oder der Anwendung des Vertrags ergeben, gilt ausschließlich belgisches Recht.